Falsche Widerrufsbelehrung – Immobilienkredit jetzt kündigen

Falsche Widerrufsbelehrung – Ein Widerruf des Darlehensvertrages wird für viele Bankkunden wohl nur noch bis Mitte nächsten Jahres möglich sein.

Nachdem der Bundesgerichtshof Bankkunden ein Widerrufsrecht bei Immobilienkrediten zugestanden hatte, plant die Bundesregierung nun eine Gesetzesänderung. Nach Berichten des „Manager Magazins“ sollen die Möglichkeiten eines Widerrufs für Verbraucher deutlich eingeschränkt werden.

Verbraucherschutzminister Heiko Maas dem Druck der Banken-Lobby jetzt nachgegeben. Der sogenannte Widerrufsjoker soll für Darlehensnehmer gekippt werden. Am 21.März 2016 soll ein entsprechendes Gesetz in Kraft treten. Danach sollen Darlehensnehmer Ihren Kredit nur noch drei Monate lang bis zum 21. Juni kündigen können. Dies soll auch für alte Verträge gelten, bei denen Bankkunden bisher ein Widerrufsrecht aufgrund falscher Widerrufsbelehrung hatten.

Verbraucherschützer raten deshalb im Hinblick auf die von der Bundesregierung vorgesehenen Frist bis Mitte kommenden Jahres rasch zu handeln. In der Regel benötigt ein Widerruf neben einem gewissen zeitlichen Aufwand auch juristische Unterstützung.

Falsche Widerrufsbelehrung und Möglichkeiten für Kreditnehmer

Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung hat zur Folge, dass ein Darlehensvertrag noch nach mehreren Jahren rückgängig gemacht werden kann. Durch einen Widerruf Ihres Kreditvertrages können Darlehensnehmer mehreren Zehntausend Euro sparen, da die aktuellen Zinsen meist deutlich niedrigen als in den vergangenen Jahren liegen.

Ca. 80% aller Immobilienkredite sind fehlerhaft, da sie eine ungültige Widerrufsbelehrung aufweisen. Bankkunden können also in vielen Fällen aus bestehenden Verträgen aussteigen und einen neuen Immobilienkredit mit günstigeren Zinsen abschließen.

Haben Sie nach November 2002 ein Darlehen aufgenommen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Widerruf erklären können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK