Rezension Zivilrecht: Haftungsquoten bei Verkehrsunfällen

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Haftungsquoten bei Verkehrsunfällen

Grüneberg, Haftungsquoten bei Verkehrsunfällen, 14. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RA Sebastian Gutt, Helmstedt

Gut zwei Jahre nach Erschienen der 13. Auflage erscheint nun die 14. Auflage des Standardwerkes von Grüneberg, Richter am Bundesgerichtshof. Wer den Grüneberg kennt (was auf die meisten Verkehrsrechtler zutreffen sollte), weiß, was er an ihm hat, nämlich stets gut fundierte Rechtsprechungshinweise zur Begründung der eigene Haftungsquote nach einem Verkehrsunfall und eine wichtige Arbeitshilfe in der täglichen Praxis.

150 Entscheidungen sind seit der Vorauflage hinzugekommen, darunter auch wichtige Urteile des Bundesgerichtshofes zu Haftungsquoten. Fast 600 Seiten umfasst das Werk nun ohne Inhaltsverzeichnis (Vorauflage: knapp 580 Seiten), so dass sich die eingepflegten Entscheidungen auch auf den Umfang des Werkes ausgewirkt haben. Bei den neuen Entscheidungen des BGH ist z.B. die Entscheidung zur Vorfahrt hervorzuheben, in der der BGH klarstellte, dass ein Bus, der eine Haltestelle anfährt und die rechts begrenzend gestrichelte Linie überfährt, so dass es zum Zusammenstoß kommt, nicht durch das Überfahren sein Vorfahrtsrecht verliert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK