Achtung Mieter und Vermieter: Vermieterbescheinigung wird zur Pflicht!

von Peter Ratzka

Durch das neue Bundesmeldegesetz (BMG) wird ab 1. November 2015 die Vermieterbescheinigung wieder eingeführt. Insbesondere in den ersten Monaten nach Wiedereinführung dürfte es das ein oder andere Problem in diesem Zusammenhang geben. Die Regelungen sind relativ streng.

Der Vermieter ist zukünftig verpflichtet, sowohl bei Auszug wie auch bei Einzug eines Mieters, diesen eine Bescheinigung hierüber zu erteilen. Die Bescheinigung muss innerhalb von zwei Wochen erstellt werden. Der Mieter benötigte diese, um sich beim Einwohnermeldeamt an- bzw. abzumelden. Sinn und Zweck ist es, den Vermieter bei der An-und Abmeldung des Mieters beim Einwohnermeldeamt mitwirken zu lassen und somit Scheinanmeldungen wirksamer zu bekämpfen.

Erstellt der Vermieter die Vermieterbescheinigung nicht oder nicht richtig, du Mutter mit einem Bußgeld bis zu 1000 € rechnen. Hilft der Vermieter bei einer Scheinanmeldung mit, bestätigt also den Einzug, obwohl dieser tatsächlich nicht stattfindet, so kann eine Geldbuße bis zu 50.000 € ausgesprochen werden.

Der Vermieter ist nunmehr aber auch berechtigt, von der zuständigen Meldebehörde die Auskunft zu erlangen, ob sich der Mieter tatsächlich an-oder abgemeldet hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK