5.000 € Schmerzensgeld - Wirbelkörperbruch

Die Klägerin,befand sich aufgrund von Rückenschmerzen in der stationären Behandlung eines Klinikums. Das Krankenhaus teilte der Klägerin nicht mit, dass sie an einer Osteoporose litt. Beim Verlassen des Krankenbettes kam es zu einem Sturz, bei dem sich die Klägerin drei Wirbelkörperbrüche zuzog. Wäre der Klägerin mitgeteil ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK