Während der Fahrt Steine auf über 20 Autos geworfen: Handlungseinheit oder -mehrheit?

von Alexander Gratz

pixabay.com

Die drei alkoholisierten Angeklagten führten mit einem Jeep eine Probefahrt durch. Während der Fahrt nahmen sie Schottersteine von der Ladefläche und warfen sie aus den Seitenfenstern. Dadurch wurden in mehreren Ortschaften zahlreiche geparkte Fahrzeuge beschädigt. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge wurde ebenfalls getroffen, wodurch bei einem Fahrzeug eine Scheibe zersplitterte und das Fahrzeug in eine kritische Fahrsituation geschieht; dafür wurde nur der werfende Angeklagte wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit Sachbeschädigung verurteilt, da ein gemeinsamer Entschluss, auf fahrende Fahrzeuge zu werfen, nicht festgestellt werden konnte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK