Persönlichkeitsrechte von Kindern: Hagener Polizei warnt vor der Veröffentlichung von Kinderfotos auf Facebook

von RA Tobias Herrmann

Wie auch u.a. das Portal heise.de berichtet, hat sich die Hagener Polizei mit einem Aufsehen erregenden Aufruf über Facebook an Eltern genannt.

Es ist der Polizei ein Anliegen Eltern über mögliche Folgen der Veröffentlichung von Fotos eigener Kinder zu sensibilisieren. Nicht nur, dass die Kinderfotos den Kindern in einigen Jahren “unendlich” peinlich sein könnten – wer kennt das nicht selbst, sondern die Polizei sieht auch die Gefahr, dass die Veröffentlichung von Nacktfotos der Kinder “Begehrlichkeiten” von Pädophilen wecken könnten.

Der eindringlichen Warnung kann nur beigepflichtet werden. Medienrechtler warnen schon seit langer Zeit vor dem gedankenlosen Umgang mit persönlichen Daten und/oder Bildern in sozialen Netzwerken und generell im Internet. Dies insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die Bilder nach derzeitigem Stand faktisch unbegrenzt im Internet verbleiben.

Es erstaunt mich immer noch, dass offenbar viele Menschen den eigenen Facebook-Account mit dem privaten Fotoalben verwechseln und sich so verhalten als ob sie diese im privaten Wohnzimmer herumreichen. Der eigene Account ist aber nicht das eigene Wohnzimmer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK