Filesharing: "Pay the Ghost" bei FAREDS auf dem Radar obwohl noch kein deutscher Starttermin besteht

von Jan Gerth

Die Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Hamburg verschickt Abmahnungen mit dem Vorwurf von Rechtsverletzungen an Urheberrechten an dem Film „KSM GmbH“.

Den Empfängern der Abmahnung wird vorgeworfen den deutsch-amerikanischen Film „Pay the Ghost“ über sog. Internettauschbörsen bzw. P2P-Netzwerke unerlaubt öffentlich zugänglich gemacht und damit eine Urheberrechtsverletzung mittels Filesharing begangen zu haben.


Beim Mystery-Thriller „Pay The Ghost“ führte mit Uli Edel („Der Baader Meinhof Komplex“) nicht nur ein Deutscher Regie, auch vor der Kamera der US-Produktion gab es deutsche Unterstützung: Veronica Ferres („Der Nanny“) ist als Kollegin von Mike Cole zu sehen. Der auf einer Kurzgeschichte von Tim Lebbon basierende Thriller hat in Deutschland bislang noch keinen Starttermin.


Englischprofessor Mike Cole (Nicolas Cage) hat seinem kleinen Sohn versprochen, ihn an Halloween zu einem Jahrmarkt mitzunehmen. Zunächst haben Vater und Sohn großen Spaß, doch dann verschwindet der Junge plötzlich. Mikes Ehefrau (Sarah Wayne Callies) gibt ihm die Schuld, doch Mike hat immer mehr den Eindruck, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Er spürt eine übernatürliche Präsenz und macht sich auf die Suche nach dem Kind. Doch was er entdeckt, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren…


Die Kanzlei FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH fordern neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Films zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung von 735,00 € (Anwaltskosten (215,00 €) pauschale Ermittlungskosten (20,00 €) und Schadensersatz (500,00 €) Damit sei dann die Angelegenheit erledigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK