AG Leipzig verurteilt VHV-Versicherung mit einem prima Urteil vom 16.7.2015 – 105 C 5856/14 – zur Zahlung restlicher, erfüllungshalber abgetretener Sachverständigenkosten, die die VHV rechtswidrig gekürzt hatte. .: 105 C 5856/14 vom 16.07.2015

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum beginnende Wochenende geben wir Euch hier noch ein Urteil aus Leipzig zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die VHV Versicherung bekannt. Die Verärgerung des erkenenden Amtsrichters über die massenweise eingehenden Rechtsstreite wegen gekürzter Sachverständigenkosten nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall ist unüberhörbar. Die eintrittspflichtigen Kfz-Haftpflichtversicherungen sollten doch einmal überlegen, ob es nicht sinnvoller – und wirtschaftlicher – ist, den Schadensersatzanspruch des Unfallopfers bei voller Haftung auch voll zu erfüllen. Auf Dauer verärgern sie wegen der rechtswidrigen Schadensersatzkürungen nur die Gerichte. Und damit geht dann eindeutig der Schuß nach hinten los! Völlig zu Recht hat das erkennende Gericht darauf hingewiesen, dass auch die immer wieder von den Vericherern angeführten Urteile, z.B. auch des OLG Dresden, nichts an den Grundsatzentscheidungen des BGH ändern. Eine prima Entscheidung, wie wir meinen. Was denkt Ihr? Gebt bitte Eure sachlichen Kommentare ab.

Viele Grüße und ein schönes Wochenede Willi Wacker

Amtsgericht Leipzig

Zivilabteilung I

Aktenzeichen: 105 C 5856/14

Verkündet am: 16.07.2015

IM NAMEN DES VOLKES

URTEIL

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

VHV Allgemeine Versicherung AG, Constantinstraße 90, 30177 Hannover, vertreten durch d. Vorstand

– Beklagte –

hat das Amtsgericht Leipzig durch Richter am Amtsgericht … auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 18.06.2015 am 16.07.2015

für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin EUR 20,00 zzgl. Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 15.05.2014 zu zahlen.

2. Die Beklagte tragt die Kosten des Rechtsstreits.

3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK