Vermieterbescheinigung wird zur Pflicht - das müssen Mieter und Vermieter wissen

von JuraRat Redaktion

Ab dem 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft. Dabei geht es um das Thema "Vermieterbescheinigung". Was genau eine Vermieterbescheinigung ist, was auf Mieter und Vermieter zukommt, erfahren Sie hier.

Wie bereits am Anfang des Jahres im Rahmen des Artikels „Neue Gesetze 2015“ darüber informiert wurde, tritt ab dem 1. November 2015 das neue Bundesmeldegesetz (BMG) als Teil des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens (MeldFortG) in Kraft.

Das Bundesmeldegesetz verpflichtet gem. § 19 Abs. 1 BMG den Vermieter ab dem 1. November 2015 beim Einzug oder Auszug seines Mieters aus der Wohnung schriftlich oder elektronisch innerhalb von zwei Wochen zu bestätigen.

Die Bestätigung erfolgt dadurch, dass der Vermieter seinem Mieter eine Vermieterbescheinigung – auch Wohnungsgeberbestätigung oder Vermieterbestätigung genannt – aushändigt.

Was ist eine Vermieterbescheinigung?

Eine Vermieterbescheinigung – auch unter den Namen Wohnungsgeberbestätigung oder Vermieterbestätigung bekannt – ist eine schriftliche Bestätigung vom Vermieter darüber, dass der Mieter in eine Wohnung ein- oder ausgezogen ist.

Diese Vermieterbescheinigung muss der Mieter beim Einwohnermeldeamt

bei seiner Abmeldung (wenn der Mieter ab nun an im Ausland wohnhaft wird) oder bei seiner Anmeldung

einreichen.

Von wem darf die Vermieterbestätigung ausgestellt werden?

Gem. § 19 Abs. 1 BMG darf die Vermieterbestätigung von dem Wohnungsgeber oder eine von ihm beauftragte Person bestätigt werden. Eine anderweitige Bestätigung durch eine andere Person ist nicht gestattet.

Welchen Grund hat die Aushändigung einer Vermieterbescheinigung?

Die Vermieterbescheinigung ist keine Neuheit. Es gab sie bereits bis zum Jahr 2000 bis sie dann wieder abgeschafft wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK