Nichtzahlung einer Mieterhöhung kann Kündigung rechtfertigen

Nichtzahlung einer Mieterhöhung kann Kündigung rechtfertigen

Mieter, die ihre Miete nicht pünktlich und vollständig zahlen, laufen Gefahr eine Kündigung zu kassieren. Das gilt jedenfalls immer dann, wenn der Gesamtrückstand mindestens eine Monatsmiete beträgt. Bei Mieterhöhungen dauert es regelmäßig einige Monate bis ein solcher Betrag erreicht wird. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die Miete ansonsten vollständig gezahlt wird.

Nichtzahlung einer Mieterhöhung kann zur Kündigung führen

Erhöht der Vermieter die Miete, entsteht oft Streit, ob diese Mieterhöhung berechtigt ist oder nicht. Mieter müssen an dieser Stelle vorsichtig sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK