Beule in der Hose überführt Weißwurst-Dieb

von Stephan Weinberger

Dass ein Mann, der vom Fahrrad stürzte, jede ärztliche Hilfe verweigerte, lag nicht nur am Alkohol. Ein skurriler Fall aus Augsburg beschäftigte die Justiz.

Ein 60-jähriger Mann will sich nach einem Einkauf im Supermarkt mit seinem Fahrrad auf den Heimweg begeben. Weit kommt er nicht, denn bereits beim Versuch, auf das Rad zu steigen, stürzt er. Wie sich später herausstellt, hatte der Mann infolge seines Alkoholkonsums 2,25 Promille. Er verletzt sich an der Stirn. Der Sturz bleibt nicht unbemerkt, der Geschäftsführer des Marktes und eine Angestellte kommen zur Hilfe. Der Verletzte wollte aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Allerdings fällt dem Marktleiter auf, dass der Mann Mühe hat, seine Hose zu halten. Er fummelte ständig an seinem Hosenbund ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK