§ 13b USTG | Kein Vertrauensschutz für Bauunternehmer

von Einspruch aktuell

| Die FA Düsseldorf (31.8.15, 1 V 1486/15) und Köln (1.9.15, 9 V 1376/15) lehnen vorläufigen Rechtsschutz im Zusammenhang mit der Nachbelastung von Umsatzsteuer bei der Rückabwicklung des Reverse-Charge-Verfahrens in den sog. Bauträgerfällen (Übertragung der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen) ab. |

Beide Gerichte heben entscheidend auf die Möglichkeit ab, dass der Bauleistende nach der gesetzlichen Regelung in § 27 Abs. 19 S. 3 und 4 UStG die Möglichkeit hat, die Steuererhöhung ihm gegenüber zu verhindern, indem er den Bauträgern die Umsatzsteuer nachträglich in Rechnung stellt und die entsprechenden Zahlungsansprüche an den Fiskus abtritt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK