Politiker darf “Zwiebackgesicht” genannt werden

von Stephan Weinberger

In einem YouTube-Video wurde der FDP-Politiker Tobias Huch nicht nur als “Zwiebackgesicht”, sondern unter anderem auch als “Schmutzfink”, “Porno-Atze” und “Lügen-Baron” beschimpft. Die Unterlassungsklage gegen den islamistischen Verein Ansaar International e.V. hatte überwiegend Erfolg, bis auf die Bezeichnung als “Zwiebackgesicht”. Huch nimmt es mit Humor, auf Facebook zeigt sich der Politiker wie er ein orangefarbenes T-Shirt mit dem Aufdruck “Zwiebackgesicht” trägt.

“Den Salafisten wurde durch das LG Düsseldorf eine ganze Liste an Beschimpfungen gegen mich verboten. Nur ‘Zwiebackgesicht’ sah man nicht als Beleidigung. Ja … eigentlich ist es ja witzig”, schrieb Huch zu dem Facebook-Bild und ergänzte: “Ich habe mir als Tobias ‘Zwiebackgesicht’ Huch ein passendes T-Shirt erstellt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK