StMBW: Bildungsminister Ludwig Spaenle beim Festakt „150 Jahre Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen“

„Die Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen vermittelt eine hochwertige Schulbildung, sodass junge Menschen ihren Weg an einer anderen Schule fortsetzen oder eine hochwertige Ausbildung beginnen können. Ich freue mich sehr, heute auf die 150-jährige Geschichte der Realschule zurückblicken zu dürfen und schaue zugleich gespannt nach vorne auf die weitere Entwicklung dieser wichtigen Bildungseinrichtung“, sagte Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle heute in seinem Grußwort anlässlich des Festakts zum 150-jährigen Bestehen der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen in Waldsassen. Darin ging der Minister u.a. auf die Anfänge der Klosterschule im Jahr 1865 ein. Diese seien in einer Zeit zu verorten, als Bildung von Mädchen und Frauen noch keinen großen Stellenwert gehabt habe.

„Die Ordensschwestern waren mit ihrer Schulgründung ihrer Zeit voraus“, konstatierte der Minister.

Im Verlauf der 150-jährigen Schulgeschichte habe die Schule gezeigt, dass sie die Herausforderungen der jeweiligen Zeit erkannte und meisterte. Bis heute stelle die Mädchenrealschule daher eine wichtige Größe in Waldsassen und der Bildungsregion Tirschenreuth dar.

Christliche Werteerziehung und ganzheitliche, moderne Bildung

Derzeit besuchen rund 350 Schülerinnen die Realschule. Ihnen biete die moderne und innovative Bildungseinrichtung eine Fülle an Möglichkeiten, um die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, stellte der Minister heraus. Die Schule sei wiederholt als „Umweltschule in Europa“ sowie mit dem „Qualitätssiegel für nachhaltige Schulentwicklung“ des Katholischen Schulwerks ausgezeichnet worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK