Warenverfügbarkeit in Onlineshop muss aktuell sein

von Niklas Plutte

Im Internet angebotene Ware muss innerhalb der angegebenen Lieferzeit zugesendet werden können. Ist die Ware nicht (mehr) verfügbar, muss dies sofort aktualisiert werden (OLG Hamm, Urteil vom 11.08.2015, Az. 4 U 69/15).

Onlinebestellung: Ware nicht mehr auf Lager – was nun?

Ein Fahrradhändler bot in seinem Onlineshop ein Elektrofahrrad an mit dem Hinweis „nur noch wenige Exemplare auf Lager, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage“. Als ein Mitbewerber einen verdeckten Testkauf durchführen ließ, stellte der Onlinehändler fest, dass das bestellte Modell wenige Tage zuvor an einen anderen Kunden verkauf worden war. Daraufhin verschickte er die folgende E-Mail an den Testkäufer:

„Guten Tag, Herr C,
das bestellte Rad haben wir aktuell nicht auf Lager, wir bekommen im Januar das 2015er Modell. Wie sollen wir verfahren ?

Sportliche Grüße aus G
L“

Diese – nach meiner Erfahrung – recht häufig anzutreffende Händlerreaktion nahm der Mitbewerber zum Anlass, den Onlinehändler wegen wettbewerbswidriger Lockvogelwerbung abzumahnen.

Verbot der Lockvogelwerbung: Nach Nr. 5 des Anhangs zu § 3 Abs. 3 UWG sind Waren- oder Dienstleistungsangebote im Sinne des § 5a Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK