Weil die Farbe des Kinderspielzeugs nicht gefällt: Nachbarin klagt erfolgreich auf Entfernung

von Stephan Weinberger

Die zehnjährige Emely und auch andere Kinder des Mehrfamilienhauses spielten gerne mit der blauen Schaukel oder planschten im blauen Pool. Doch damit ist es jetzt vorbei. Eine Nachbarin zog vor Gericht und forderte die Entfernung der Gegenstände. Mit Erfolg. Für die Sondernutzung hätten die Mutter des Kindes die Zustimmung aller Parteien im Haus benötigt. Diese Zustimmung verweigerte die 69-Jährige aber.

Die alleinerziehende Mutter bewohnt mit Emely eine Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Für den Garten ist ihr ein Sondernutzungsrecht eingeräumt. Bei der aufgestellten Schaukel und dem Pool handelt es sich aber um eine bauliche Veränderung. Diese ist nicht vom Sondernutzungsrecht gedeckt, sondern bedarf der Zustimmung aller Parteien im Haus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK