US-Bundesgericht kippt Urheberrecht an “Happy Birthday”

von Stephan Weinberger

Ein Bundesgericht in Los Angeles hat das Urheberrecht für das allseits bekannte Geburtstagslied “Happy Birthday” für ungültig erklärt. Damit zählt das Lied nach 80 Jahren zum Allgemeingut. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Nach den gerichtlichen Feststellungen stehen dem Musikkonzern Warner/Chappell Music keine Urheberrechte an dem Geburtstagsklassiker zu. Für das Verfahren wurde die genaue Historie des Kinderliedes untersucht, dass erstmals im Jahre 1893 unter dem Titel “Good Morning to all” seinen Anfang nahm. Die Firma Clayton F Summy meldete 1935 erstmals Uhreberrechte an dem Lied an, welche 1988 von Warner/Chappel Music aufgekauft wurden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK