Rezension Strafrecht: StPO

von Dr. Benjamin Krenberger

Meyer-Goßner / Schmitt, Beck’scher Kurzkommentar – Strafprozessordnung, 58. Auflage, C.H. Beck 2015


Von Rechtsreferendar Arian Nazari-Khanachayi, LL.M. Eur., Heidelberg




Die Strafprozessordnung ist eine – bisweilen – komplexe Materie, weil die jeweiligen Eingriffsnormen des Öfteren tiefe Eingriffe in die Grundrechte der Rechtsunterworfenen erlauben. Daher ist vom Rechtsanwender bei der Auslegung und Anwendung der jeweiligen Vorschriften nicht nur besondere Vorsicht und ein methodologisch präzises Vorgehen, sondern zugleich stets ein Blick auf etwaige verfassungsrechtliche Vorgaben abzuverlangen. Nur so kann die richtige Balance zwischen Strafverfolgungsinteresse des Staates einerseits und den (verfassungsrechtlich geschützten) Interessen der Rechtsunterworfenen andererseits erreicht werden. Die Kommentierung von Herrn Prof. Dr. Lutz Meyer-Goßner, Vorsitzender Richter am BGH a.D. und Honorarprofessor an der Philipps-Universität Marburg, und Herrn RiIStGH Dr. Bertram Schmitt, Richter am BGH (zur Wahrnehmung der Tätigkeit bei IStGH beurlaubt [Stand: März 2015]) und Honorarprofessor an der Julius-Maximilians Universität Würzburg, dürfte sich u.a. wegen der eindrucksvollen Herstellung einer Balance im vorstehenden Sinne an den entsprechenden Stellen in der Kommentierung zu einem Standardwerk etabliert haben. Zudem ist die Aktualität des Werkes besonders hervorzuheben, was sich darin zeigt, dass die Verfasser nicht nur eine Reihe an aktueller Rechtsprechung, sondern auch Novellierungen ausgiebig eingearbeitet haben. Es ist also besonders erfreulich, wenn ein solches Standardwerk regelmäßig in der Neuauflage erscheint und aktuelle Rechtsentwicklung nach dem vorstehend beschriebenen Duktus für den Rechtsanwender aufbereitet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK