Rezension Zivilrecht: Handbuch des Kapitalanlagerechts

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension Zivilrecht: Handbuch des Kapitalanlagerechts

Assmann / Schütze, Handbuch des Kapitalanlagerechts, 4. Auflage, C.H. Beck 2015

Von David Eckner, LL.M. (King’s College London)

Mit der vierten Auflage des „Handbuchs des Kapitalanlagerechts“, herausgegeben von Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, LL.M. und Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf A. Schütze, liegt nunmehr ein aktualisiertes Standardwerk der kapitalanlagerechtlichen Literatur vor. Die seit der dritten Auflage umfassend bearbeitete Neuerscheinung bringt – mit Stand August 2014 – einen höchst aktuellen Klassiker zurück auf die Schreibtische der deutschen Kapitalanlagerechtler. Für letzteres dürften Assmann und Schütze freilich als Wegbegleiter gelten, weshalb allein durch das renommierte Herausgeberduo für das Handbuch des Kapitalanlagerechts kein anderes Urteil als „Prädikat“ gefunden werden kann.

Die Darstellung ist lückenlos, wissenschaftlich fundiert und äußerst praxistauglich. Nach vielen Jahren des Wartens seit der dritten Auflage erfüllen die Herausgeber sowie das zwölfköpfige, ebenso renommierte Autorenteam den gleichen Standard, der durch die Vorauflagen gesetzt wurde, so seither doch die Komplexität des Regelungsbereichs um ein vielfaches zugenommen hat. Diese Bärenaufgabe hat der „Assmann/Schütze“ erneut besonders qualitativ bewältigen können.

In fünf Teilen (und siebenundzwanzig Unterabschnitten) wird das Kapitalanlagerecht im Handbuch seziert. Zunächst werden die rechtlichen Rahmenbedingungen von Kapitalanlagegesellschaften sowohl aus aufsichts- als auch zivilrechtlicher Perspektive dargestellt (1. Teil, S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK