Fristlose Kündigung wegen sexueller Belästigung

Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit vermeintlichen Belästigungen am Arbeitsplatz und den daraus folgenden Kündigungen des Arbeitsverhältnisses nehmen breiten Raum bei den Arbeitsgerichten ein. In einem aktuellen Fall hatte das Landesarbeitsgericht Köln in zweiter Instanz über die Klage eines Mitarbeiters zu entscheiden. Er war fristlos gekündigt, nachdem er angeblich eine andere Mitarbeiterin sexuell belästigt hatte. Das Arbeitsgericht (AG) hatte die Klage des gekündigten Arbeitnehmers mit der Begründung abgewiesen, dass ein wichtiger Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorgelegen habe ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK