Kündigung unwirksam – Entschädigung „on top“!

von Reinhold Brandt

Man kann es nicht deutlich genug sagen: Spricht der Arbeitgeber eine unwirksame Kündigung aus, dann besteht sein Risiko nicht nur darin, dass er den Kündigungsschutzprozess verliert und das Arbeitsgericht den Fortbestand des Arbeitsverhältnisses feststellt. Vielmehr läuft er jedenfalls dann, wenn die Kündigung diskriminierend ist und gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstößt, auch zusätzlich Gefahr, zu einer Entschädigungszahlung an den gekündigten Arbeitnehmer verurteilt zu werden. Das ist ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts seit 2009. Und an diese Rechtsprechung knüpft ein Urteil des Arbeitsgerichts Berlin an, das jüngst bekannt geworden ist (Urteil vom 21.07.2015 – 28 Ca 18485/14).

Ausgerechnet ein Rechtsanwalt hatte gegenüber einer schwangeren Mitarbeiterin die Kündigung ausgesprochen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK