Hofbräuhaus in München sichert sich hofbraubeer.com im UDRP-Verfahren

Was ist passiert?

Das Hofbräuhaus ist Inhaber zahlreicher Markenzeichen, u.a. der bekannten „Hofbräu“ Marke, die bereits seit 1914 national und seit 1965 international besteht.

Ende letzten Jahres wurde die Markeninhaberin darauf aufmerksam, dass die Domain hofbraubeer.com registriert wurde, ohne dass dem Domaininhaber eine Lizenz für die Nutzung der Marke zukam. Die Domain war zu diesem Zeitpunkt geparkt und wies nicht nur zahlreiche Links und Linklisten zu Konkurrenten des Markeninhabers auf, sondern stand auch zu einem Mindestgebotspreis von US$ 6.500.- zum Verkauf. Hierin sah die Markeninhaberin eine Verletzung ihrer zahlreichen Markenrechte.

Das Hofbräuhaus beschritt daraufhin Ende Dezember 2014 das sog. UDRP-Verfahren gegen den Domaininhaber. Zwar behauptete der Domaininhaber, sich bereits mit dem Präsidenten des Hofbräuhauses geeinigt und die Übertragung der Domain veranlasst zu haben; da aber tatsächlich kein Domaintransfer erfolgte, wurde das UDRP-Verfahren fortgesetzt.

Entscheidung im UDRP-Verfahren

Im Rahmen des UDRP-Verfahren wurde anschließend entschieden, dass dem Hofbräuhaus ein Anspruch auf Übertragung der Domain zustehe.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass die Domain hofbraubeer.com der Marke „Hofbräu“ zum Verwechseln ähnlich sei. Nichts anderes ergebe sich daraus, dass es der Domain an dem „ä“-Umlaut fehle. Vielmehr werde durch den Zusatz „beer“ gerade auf das Geschäftsfeld der Markeninhaberin hingewiesen.

Gleichzeitig konnte der Domaininhaber selbst kein eigenes Interesse oder sonstige Erlaubnis zur Nutzung der Marke im Rahmen der Domain (z.B. durch entsprechende Lizenz) geltend machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK