Vermieter als Freund präsentiert – Gericht versagt Wohngeld nach Teilnahme an Show “Frauentausch”

von Andreas Stephan

Nachdem eine 48-Jährige Berlinerin in der TV-Sendung “Frauentausch” auf RTL 2 ihren Vermieter als Lebenspartner präsentiert hatte, bestätigte das Verwaltungsgericht Berlin die Ablehnung des Antrages auf Wohngeld seitens des Wohngeldamtes.

Zuvor hatte die Berlinerin einen Antrag auf Wohngeld für sich und ihre beiden Kinder gestellt, bei welchem sie einen Mietvertrag beilegte. Danach erkannte eine Mitarbeiterin des Wohngeldamtes die Antragstellerin auf RTL2 in einer Programmankündigung einer Folge “Frauentausch” wieder. In dieser Folge stellte die Dame ihren Vermieter als Partner vor, den sie über eine Partnervermittlung kennenlernte. Daraufhin stellte das Wohngeldamt eine Nachfrage an die Produktionsfirma dieser Sendung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK