Gericht verurteilt Mann, Urteil gegen sich 30 Tage lang täglich zu tweeten

Ein spanisches Gericht verurteilte einen Angeklagten unter anderem dazu, ein gegen ihn ergangenes Urteil wegen Beleidigung 30 Tage lang einmal täglich auf seinem Twitter-Account zu veröffentlichen. Als Chef einer spanischen Verbraucherrechtsorganisation veröffentlichte der Mann zuvor mehrfach beleidigende Tweets gegen Konkurrenten. Das Gericht in Sevilla war davon überzeugt, dass der Mann seinen Twitter-Account über einen Zeitraum von zwei Jahren dazu nutzte, um gegen Konkurrenten zu hetzen, sowie Gerüchte und Unwahrheiten zu verbreiten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK