AG Frankfurt am Main verurteilt aus abgetretenem Recht mit überzeugender Begründung die Allianz Versicherung AG zur Zahlung restlicher Sachverständigenkossten mit Urteil vom 6.7.2015 – 30 C 1800/15 (25) -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leer,

offenbar nehmen die Urteile der Amtsgerichte mit überzeugender Begründung in Schadensersatzprozessen aus unverschuldeten Verkehrsunfällen zu. Hier stellen wir Euch ein Urteil aus Frankfurt am Main zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht (Factoring) gegen die Allianz Versicherung AG vor. Nicht nur im Ergebnis positiv, sondern auch von der Begründung her eine einwandfreie Entscheidung, wie wir meinen. Völlig zu Recht hat das erkennende Amtsgericht Frankfurt am Main darauf hingewiesen, dass sich durch die Abtretung der Schadensersatzanspruch nicht umwandelt. Auch nach der Abtretung bleibt der Anspruch ein Schadensersatzanspruch. Schadensersatz bleibt Schadensersatz – auch nach einer Abtretung. Diesen alten Grundsatz sollten auch die Anwälte der Allianz Versicherung beherzigen. Lest aber selbst dieses hervorragende Urteil des AG Frankfurt am Main und gebt anschließend bitte Eure sachlichen Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Amtsgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: 30 C 1800/15 (25)

Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

Deutsche Verrechnungsstelle AG vertr. d. d. Vorstand, Schanzenstr. 30, 51063 Köln

Klägerin

gegen

Allianz Vers. AG vertr.d.d. Vorstandsvors., Königinstr. 28, 80802 München

Beklagte

hat das Amtsgericht Frankfurt am Main durch den Richter am Amtsgericht Dr. H. im vereinfachten Verfahren gemäß § 495a ZPO mit Verfahrensstand vom 06.07.2015 für Recht erkannt:

Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 126,97 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 21.05.2015 zu zahlen.

Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Die Berufung wird nicht zugelassen.

Tatbestand

Von einer Darstellung des Tatbestandes wird gemäß § 313a Abs. 1 Satz 1 ZPO abgesehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK