Dumm gelaufen: Sendung „Frauentausch“ deckt Vermieter-Liebe auf

von Thorsten Blaufelder

Sep 15

Wer dem Wohngeldamt die Partnerschaft mit seinem Vermieter verheimlicht, kann wegen Missbrauch keinen Wohngeldzuschuss beanspruchen. Dies hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Dienstag, 15.09.2015, bekanntgegebenen Urteil entschieden (AZ: VG 21 K 285.14). Es wies damit die Klage einer Teilnehmerin der TV-Reality-Show „Frauentausch“ ab.

Die 48-jährige Frau hatte Anfang 2014 beim Berliner Bezirksamt Neukölln Wohngeld für sich und ihre zwei Kinder beantragt. Ihre Wohnverhältnisse hatte sie dabei aber nicht vollständig offenbart.

Als eine Mitarbeiterin des Wohngeldamtes entdeckte, dass die Frau in diversen Reality-Shows, unter anderen in der RTL2-Sendung „Frauentausch“ zu sehen war, kam heraus, dass ihr Vermieter ihr Lebenspartner ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK