Rechtsanwälte in der Mediation

von Gerfried Braune

In der LinkedIn Gruppe “ADR, Conflict Resolution and Mediation Exchange” wurde die Frage der Anwesenheit von Rechtsanwälten in den Mediationssitzungen diskutiert. Interessant ist, dass dort Mediatorinnen und Mediatoren aus der ganzen Welt diskutierten (u.a. USA, Australein, England, Rumänien). Ich weiß auch von mir bekannten Mediatorinnen und Mediatoren, dass dort die Einstellung zu Rechtsanwälten in der Mediation sehr unterschiedlich gesehen wird.

Letztlich muss eines jeder Mediatorin und jedem Mediator klar sein: Einer der Grundsätze der Mediation ist die Informiertheit der MediandInnen. Eine Mediandin oder ein Mediand ist nur dann in der Lage, eine wirklich selbstbestimmte Einigung herbeizuführen, wenn er über alles informiert ist. Alles andere hieße, die Beteiligten oder eine(n) Beteligte(n) über den Tisch zu ziehen, Das kann und darf in der Mediation nicht geschehen! Da auch ein Anwaltsmediator die Beteiligten nicht rechtlich im Einzelnen beraten kann, muss eine rechtliche Beratung der MediandInnen durch Anwälte bei Auftreten rechtlicher Probleme in der Mediation erfolgen und ein sorgfältig arbeitender Mediator achtet auch darauf, dass die MediandInnen alle rechtlichen Informationen einholen, die nötig sind.

Gitb es daher rechtlich schwierige Fragen in der Mediation zu klären, kommen die Anwälte auf jeden Fall in irgendeiner Weise in der Mediation zum Zuge, auch wenn manche Mediatoren hiervon nicht so begeistert sind. Wichtig ist daher, die beteiligten Anwälte – sofern ihnen Mediation nicht sehr gut bekannt ist – über Mediation und insbesondere die Rolle der Anwälte in der Mediation aufzuklären ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK