USTID-Nr.de oder wie man vier entscheidende Sätze geschickt platziert

Gibt man in Google USTID-Nr.de ein, erscheinen gleich ein halbes Dutzend Hinweise auf die Firma DR Verwaltung AG mit Sitz in Bonn und dem Vorstandsvorsitzenden Sertal Congar. Diese Adressbuchfirma sammelt Kunden für ihr Portal unter www[dot]ustid-nr.de.

Die Kritiken die man im Internet lesen, kann sind der Regel durchweg negativ.

Die betroffenen Mandanten fühlen sich nämlich „abgezockt“, weil sie auf ein amtlich wirkendes Dokument hereingefallen sind und eine Unterschrift geleistet haben.

Tatsächlich wirkt das Formular (Stand: September 2015) so, als sei es von Amts wegen entweder vom Handelsregister oder vom Finanzamt verschickt worden.

Oben links wird eine doppelköpfiger Adler gezeigt, darunter steht USTID-Nr.de, rechts daneben „Zentrales Gewerberegister zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteuer-Identifikationsnummern“, darunter ein Barcode.

Im Betreff findet der Empfänger des Formulars dann Folgendes:

Eintragung Zentrales Gewerberegister (§14 BGB)

Und hier beginnt meiner Ansicht nach die Täuschung. §14 BGB hat nämlich rein gar nichts mit einem Eintrag im Gewerberegister zu tun. §14 BGB definiert die gesetzliche Bestimmung des Unternehmers mit Hinblick auf §13 BGB (Verbraucher).

Auch die einleitenden Sätze sind allgemein gehalten und beziehen sich auf die Pflichtangaben auf Rechnungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK