Strafverteidiger Braunschweig

von RA Kai Hertweck

Tierschutz vor menschlichem Gesundheitsschutz

Zum Stellenwert von Körperverletzung vs. Tierschutzgesetz bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig

Was die Justiz – oder sagen wir mal, der eine oder andere Staatsanwalt – von Opfern und dessen Problemen und Ängsten hält, ist zum Teil bemerkenswert, bisweilen aber auch sehr erschreckend. So ein Schreck ist mir gestern vor dem Landgericht in Braunschweig in die Glieder gefahren.

Ich vertrat eine Nebenklägerin, die von dem Angeklagten verletzt und beleidigt wurde und deren Hund vom Angeklagten getreten worden sein soll. Zwischen dem Angeklagten und einigen Mitbewohnern schwelen bereits seit einigen Jahren Streitigkeiten und es wird ein offener, gegenseitiger Hass kultiviert und gepflegt. Auch wurden bereits mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung geführt. Alle diese Verfahren wurden aber wegen mangelnden öffentlichen Interesses eingestellt und auf den Privatklageweg verwiesen.

In dieser Sache wurde der Angeklagte durch das Amtsgericht Goslar mit Strafbefehl und auf seinen Einspruch nach durchgeführter Hauptverhandlung dann durch Urteil wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zu einer Geldstrafe verurteilt. Gegen dieses Urteil legte der Angeklagte Berufung ein. Gestern wurde dann diese Berufung vor dem Landgericht in Braunschweig verhandelt.

Die Vertretung der Geschädigten in der Nebenklage habe ich erst für den abschließenden zweiten Tag der Berufungshauptverhandlung angetragen bekommen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK