Unlautere Angebote: Den Lockvogel richtig abschießen

Da steht man nun im Elektrofachmarkt, den Werbeprospekt noch in der Hand und möchte ein Schnäppchen schlagen. Doch das Top-Angebot ist weg. Dabei wurde es erst jüngst beworben. Stattdessen wird der gesuchte Laptop, die Spielekonsole oder die Waschmaschine zum Normalpreis angeboten – um ein Vielfaches teurer als in der aktuellen Werbung. Mancher Kunde stapft wütend aus dem Geschäft, andere kaufen schließlich doch zum höheren Preis. Und das ist oft auch so gewollt. Sogenannte „Lockvogel“-Angebote sollen Kunden ein vermeintlich günstiges Produkt schmackhaft machen und sie in den Laden locken. Am Ende ist das Schnäppchen angeblich vergriffen. Doch der Kunde, der einmal da ist, kauft trotzdem ein ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK