Würgeschlangen als Kündigungsgrund?

Wer die Kommentierungen zu § 1 KSchG und § 626 BGB - etwa in den Großkommentaren „KR“ oder „Ascheid/Preis/Schmidt“ – zur Hand nimmt und den Blick über die möglichen Gründe für eine verhaltensbedingte Kündigung schweifen lässt, dem erschließt sich die pralle Lebenswirklichkeit, die breite Palette aller denkbaren menschlichen Verfehlungen. Ein neuer Fall, der gerade beim Arbeitsgericht Bonn anhängig ist, bereichert die schon beeindruckende Sammlung um eine weitere exotische Rarität: „Würgeschlangen als Kündigungsgrund“. Der General-Anzeiger Bonn und der Express, deren Darstellung hier auszugsweise übernommen wird, berichten über einen Gütetermin, in dem es um die Kündigungsschutzklage eines seit 14 Jahren beim Museum Koenig in Bonn beschäftigten 39-jährigen Tierpflegers geht. Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig ist eines der großen naturgeschichtlichen Forschungsmuseen in Deutschland in der Rechtsform einer Stiftung des öffentlichen Rechts ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK