Wenn das Frühstück mal länger dauert – US-Lehrer kam 111-mal zu spät zum Unterricht, Kündigung?

von Stephan Weinberger

Wenn es beim Frühstück mal wieder länger dauert – aber gleich 111-mal? Einem Lehrer in den USA wurde deshalb gekündigt – er kam zu spät zum Unterricht. Zu Unrecht, wie eine Schlichtungsstelle jetzt feststellte.

Gegenüber der Nachrichtenagentur AP sagte der Lehrer “Ich muss damit aufhören, morgens zu frühstücken”. Es sei eine schlechte Angewohnheit, die Zeit zu vergessen, wenn er beim Frühstück sitzt. Die Verspätung hätte aber höchstens eine oder zwei Minuten betragen, der Unterricht hätte nicht gelitten. Seine Vorbereitung sei stets gut gewesen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK