Der „Fake President″ in der Vertrauensschadenversicherung

Vertrauensschadenversicherungen bieten Unternehmen Schutz vor finanziellen Verlusten durch Betrugsfälle wie dem „CEO Fraud″ oder „Fake President″-Trick.

Unternehmen werden immer häufiger Opfer des sogenannten „CEO Fraud″ oder „Fake President″-Trick. Das Vorgehen gleicht dem bekannten Enkeltrick: Professionelle Betrüger wenden sich unter falscher Identität gezielt an Mitarbeiter, um diese erfolgreich zu Auszahlungen zu veranlassen. Die Empfänger sind in diesen Fällen kaum zu ermitteln, das Geld also erst einmal verloren.

Dadurch sind Unternehmen immer mehr gefordert auch präventive Maßnahmen zu treffen. Mitarbeiter können und sollten gezielt auf Vorgehensweisen der Täter geschult werden. Letztlich verbleibt jedoch ein kaum zu vermeidendes Restrisiko. Hier kann eine sogenannte Vertrauensschadenversicherung helfen, zumindest das finanzielle Risiko aufzufangen.

Konzept moderner Vertrauensschadenversicherungen: Umfassender Integritätsschutz

Die Vertrauensschadenversicherung schützt vor Schäden, die das Unternehmen durch ein Verhalten der von ihm oder in seinem Interesse beschäftigten Personen erleidet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK