Strafverteidiger Braunschweig

von RA Kai Hertweck

"Sie stehen auf meiner Prioritätenliste
nicht an oberster Stelle !"

Wie man es sicher schafft sich nachhaltig den Ruf zu versauen


Heute bekomme ich von einem Gericht ungefragt eine Akte zugesandt. Mit der Akte kam ein Beiordnungsbeschluss - das Gericht hatte mich meinem inhaftierten Mandanten als Pflichtverteidiger beigeordnet. So weit so gut - nichts Ungewöhnliches.

Ich vereinbarte in der Untersuchungshaftanstalt einen Besprechungstermin mit meinem neuen Mandanten und las die Akte zur Vorbereitung durch. Was ich da zu lesen bekam war doch recht erstaunlich:

Aus der Akte konnte ich erfahren, dass der Mandant bereits einige Monate in Untersuchungshaft verbracht hatte. Aus der Akte ergab sich weiter, dass er mehrfach an das Gericht geschrieben und sich beschwert hatte. Der vor mir tätige Kollege und meinem neuen Mandanten beigeordnete Pflichtverteidiger soll, trotz mehrfacher Bitte, noch nicht in der JVA erschienen sein.
In seinem letzten Schreiben an das Gericht bat mein Mandant um die Entpflichtung des Kollegen und ausdrückliche Beiordnung meiner Person ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK