Muss man mit einem „Puffauto“ als Dienstwagen fahren?

von Thomas Will

Die neuen Fahrzeuge einer Firma, die Kaffee vertreibt, waren so lackiert, dass es bei geschlossener Tür so aussah, als sei die Tür aufgeschoben, während aus Kaffeebohnen Frauenbeine mit halb ausgezogenen roten Pumps herausragten.

Ein Mitarbeiter weigerte sich, mit solch einem „Puffauto“ zu fahren. Der Mann war bei der Firma als Verkaufsreisender beschäft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK