LG Berlin: Fotografien von gemeinfreien Gemälden sind urheberrechtlich geschützt

von Carl Christian Müller

15. Juni 2015

LG Berlin: Fotografien von gemeinfreien Gemälden sind urheberrechtlich geschützt

Das Landgericht Berlin hat in einem von uns geführten Verfahren mit Beschluss vom 19.05.2015 – 16 O 175/15 – entschieden, dass die Fotografie eines gemeinfreien Gemäldes Lichtbildschutz gemäß § 72 UrhG genießt und insofern an den Urheberschutz von Fotografien lediglich geringe Anforderungen zu stellen sind. Insbesondere eine schöpferische Leistung sei beim einfachen Lichtbildschutz nicht erforderlich. Vielmehr genüge ein Mindestmaß an persönlicher geistiger Leistung. Diese trete bei Gemäldefotografien in der verzerrungsfreien Wiedergabe des Kunstwerkes unter Ausblendung von Lichtreflexen unter der Wahl des Bildausschnittes zu Tage.

Der Entscheidung lag ein Fall zugrunde, in dem eine in New York ansässige Bildagentur eine Fotografie eines bereits gemeinfrei gewordenen Gemäldes über ein Online-Portal auch in Deutschland zum Kauf anbot. Die Fotografie war zunächst mit dem Hinweis auf die Gemeinfreiheit des Gemäldes bei Wikipedia eingestellt worden. Das Museum, das die Rechte an der Fotografie für sich beanspruchte, ging gegen die Nutzung der Fotografie durch die Bildagentur vor und erwirkte eine einstweilige Verfügung vor dem Landgericht Berlin.

Mit der Entscheidung ist bestätigt, dass auch Fotografien von zweidimensionalen Kunstwerken urheberrechtlichen Schutz beanspruchen können. Dies erscheint auch gerechtfertigt, da mit der Aufnahme von Gemälden ein nicht unerheblicher Aufwand, insbesondere was die Ausleuchtung des Bildes betrifft, einhergeht. Darüber hinaus verbleiben dem Fotografen bei der Fotografie eines Gemäldes auch gestalterische Elemente. So muss er insbesondere einen eventuellen Untergrund und den Ausschnitt, z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK