Einstweilige Verfügung bei Geschäftsführerabberufung

  1. Abberufung Geschäftsführer

Durch die Abberufung verliert der Geschäftsführer unmittelbar seine Organstellung. Selbstverständlich kann der abberufene Geschäftsführer, sofern er zugleich Gesellschafter des Unternehmens ist (mehr hierzu) sich gegen den Abberufungsbeschluss im Wege der Anfechtungsklage wehren. Wegen der einschneidenden Wirkungen eines solchen Abberufungsbeschlusses und der Dauer eines Anfechtungsverfahrens kann es allerdings ratsam sein, sich im Wege des einstweiligen Rechtsschutz gegen die Abberufung zu wehren.

  1. Gefahr der Führungslosigkeit der Gesellschaft

Besonders deutlich wird diese Möglichkeit, wenn man den Fall der Abberufung des einzigen Geschäftsführers einer Gesellschaft betrachtet. Klassischerweise streiten der ungeliebte Geschäftsführer und die übrigen Gesellschafter darüber, ob tatsächlich ein wichtiger Grund für die Abberufung des Geschäftsführers gegeben ist (vergleiche hierzu). Solange unklar ist, ob die Abberufung wirksam ist, besteht die Gefahr der Führungslosigkeit der Gesellschaft.

  1. Notgeschäftsführer oder Prozesspfleger

Für den Zeitraum, bis die Wirksamkeit der Abberufung gerichtlich überprüft ist, ist daher ggfls. die Bestellung eines Notgeschäftsführers oder eines Prozesspflegers erforderlich, der die Gesellschaft bis dahin vertritt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK