Geschäftsführer ist doch Geschäftsführer, oder?

….. oder gibt es tatsächlich Unterschiede zwischen einem Fremdgeschäftsführer und einem Gesellschaftergeschäftsführer?

Der nachfolgende Beitrag soll Aufschluss darüber geben, anhand einiger ausgewählter Punkte, die aber keinesfalls als abschließend zu betrachten sind.

Zunächst zum Begriff:

  1. Gesellschaftergeschäftsführer

Ein Gesellschaftergeschäftsführer hat neben seinem Geschäftsführeramt auch noch eine Gesellschaftsbeteiligung an dem Unternehmen inne, in dem er arbeitet. Sprich: Er ist Gesellschafter und Geschäftsführer der entsprechenden Gesellschaft.

  1. Fremdgeschäftsführer

Ein Fremdgeschäftsführer dagegen ist, wie der Begriff schon sagt, Geschäftsführer einer für ihn fremden Gesellschaft. Er ist an dem Unternehmen, dass er leitet, nicht beteiligt

3. Beteiligung am Erfolg der Gesellschaft

Das hat natürlich zur Folge, dass ein Fremdgeschäftsführer am Erfolg der Gesellschaft nur dann beteiligt ist, wenn der Geschäftsführeranstellungsvertrag entsprechende Regelungen vorsieht, wie zum Beispiel die Vereinbarung von Tantiemen. Der Gesellschaftergeschäftsführer dagegen erhält neben seiner vereinbarten Geschäftsführervergütung gegebenenfalls Gewinnausschüttungen.

4. Abberufung

Im Fall der Abberufung als Geschäftsführer gibt es wesentliche Unterschiede:

Der Fremdgeschäftsführer wie der Gesellschaftergeschäftsführer, der abberufen wird, verliert seine Organstellung. Zur Beendigung des Anstellungsvertrags ist selbstverständlich die Kündigung desselben erforderlich (siehe dazu näher unter). Der Gesellschaftergeschäftsführer bleibt als Gesellschafter an dem Unternehmen weiterhin beteiligt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK