Der Scheinsitz des Rechnungsausstellers – und der Vorsteuerabzug

Ein Vorsteuerabzug ist nicht möglich, wenn in der zugrunde liegenden Rechnung lediglich ein Scheinsitz des Leistenden angegeben ist.

Der Vorsteuerabzug scheidet aus, wenn der in der Rechnung angegebene Sitz tatsächlich nicht bestanden hat. Die Angabe einer Anschrift, an der keinerlei geschäftliche Aktivitäten stattfinden, reicht nicht aus1.

Insoweit trägt der den Leistungsempfänger die objektive Feststellungslast für die Voraussetzungen des Vorsteuerabzug. Dies entspricht der ständigen Rechtsprec ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK