Geschäftsführer bis zur Rente – Trugschluss oder Realität?

  1. Jederzeitige Abberufbarkeit

Wie schon der Titel meines Blogs aussagt: „Geschäftsführer werden ist nicht schwer – Geschäftsführer bleiben umso mehr“, ist man als Geschäftsführer einer Gesellschaft ruck zuck abberufen.

Wenn einmal das Vertrauensverhältnis zum Geschäftsführer einer Gesellschaft getrübt ist, ist meist die Abberufung durch die Gesellschafterversammlung nicht weit. Durch die (wirksame) Abberufung verliert der Geschäftsführer seine Stellung als Organ der Gesellschaft (näher dazu).

Doch gibt es eigentlich Möglichkeiten, die jederzeitige Abberufbarkeit eines Geschäftsführers zu beschränken?

  1. Grundsituation

Gerade dann, wenn Sie als Geschäftsführer einer Gesellschaft durch eine andere Firma abgeworben werden, stellen Sie sich sicher die Frage, was passiert, wenn die neue berufliche Herausforderung nicht so reibungslos verläuft, wie Sie sich das vorgestellt haben.

Möglicherweise haben Sie eine langjährige Geschäftsführerposition in einem anderen Unternehmen aufgegeben. Man hat Ihnen zugesagt, dass man Sie selbstverständlich dauerhaft als Geschäftsführer (bis zu Ihrer Rente) zu einem exorbitant hohen Geschäftsführergehalt einstellt. Ihr Geschäftsführeranstellungsvertrag ist unbefristet. Sie fühlen sich aufgrund dieser Zusagen so sicher, dass sie Ihre langjährige Führungsposition in Ihrem bisherigen Unternehmen aufgeben.

  • Doch sind sie tatsächlich zu sicher, wie sie sich fühlen?
  • Können Sie sich auf solche mündlichen/ schuldrechtlichen Zusagen überhaupt verlassen?

Die Antwort ist leider: „Nicht ohne weiteres.“

Grundsätzlich können Sie als Geschäftsführer jederzeit (ohne, dass ein wichtiger Grund vorliegt), von der Gesellschafterversammlung abberufen werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK