Gefährliche Stolperfalle für Arbeitgeber: Formulierungsfehler in Arbeitsverträgen

von Elishewa Patterson Baysal

In bestehenden Arbeitsverhältnissen stören ungenaue oder unwirksame Klauseln meist wenig, aber in der Trennungsphase können Sie zu einem echten Ärgernis oder sogar zu einer gefährlichen Stolperfalle werden.

In Arbeitsverhältnissen ist es nicht anders als in anderen auf Dauer angelegten Beziehungen: die Fehler, die man in der Anfangsphase macht, tun einem in der Trennungsphase besonders weh. Nicht umsonst raten erfahrene Scheidungsanwälte zu Beginn einer Ehe zu einem Ehevertrag. Für Arbeitsverhältnisse gilt nichts anderes. Am Beginn des Arbeitsverhältnisses sollten daher klare Regeln aufgestellt werden. Deshalb ist ein schriftlicher Arbeitsvertrag so wichtig.

Musterverträge

Aus der Praxis wissen wir, dass viele Unternehmen allzu leichtfertig mit diesem Thema umgehen. Häufig werden Musterverträge verwendet, die schon seit Jahren nicht überarbeitet wurden und laufen damit Gefahr im Konfliktfall eine böse Überraschung zu erleben. Formulierungsfehler in Arbeitsverträgen sind besonders ärgerlich umso mehr Mitarbeiter eines Unternehmens unklare oder unwirksame Klauseln in ihren Verträgen haben.

Ohnehin sind Musterverträge, auch die, die von Anwälten entworfen wurden, nur mit äußerster Vorsicht zu genießen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK