Zu früh gefreut, Urteil aufgehoben!

von Reinhold Brandt

An dieser Stelle hatte ich im letzten Jahr von der erfolgreichen Entfristungsklage eines Dipolm-Mathematikers berichtet, der an einer hessischen Universität 16 befristete Arbeitsverträge hintereinander durchlaufen hatte. Weil an den Hochschulen derartige Verträge gang und gäbe sind, hatte das Urteil große Bedeutung für vermutlich Tausende von Wissenschaftlern bundesweit. Alle Hoffnungen wurden nun aber enttäuscht. Denn wie man der Presse entnehmen kann, hat das zuständige Landesarbeitsgericht auf die Berufung des Landes Hessen hin das erstinstanzliche Urteil aufgehoben und die Klage des Mathematikers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK