Neuerungen für Immobilienmakler geplant

Am 12. August 2015 hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur Umsetzung der Motion Pelli (13.3728) eröffnet. Die Vorlage sieht vor, dass Maklerprovisionen aus der Grundstückvermittlungen zukünftig am Wohnsitz bzw. Sitz der vermittelnden Person besteuert werden. Von der geplanten Regelung wird sich daher auch ein reduzierter administrativer Aufwand versprochen. Die neue Regelung dürfte aufgrund des interkantonalen Steuerwettbewerbs aber auch zu neuen Steuerplanungsmöglichkeiten führen.

Nach geltendem Recht werden Maklerprovisionen stets am Grundstücksort besteuert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK