Praktikumsvisum nach Studium in den USA

IT-Arbeiter verklagten mit ihrer Gewerk­schaft das Heimat­schutz­ministe­rium, um gegen Prak­tikumsvi­sen für auslän­dische Ab­solven­ten, die in den USA stu­diert haben, vor­zuge­hen. Sie gewan­nen teil­weise am 12. August 2015.

Das Bundesgericht der Haupt­stadt hatte ihre Aktiv­legiti­mation ver­neint, doch das Bundes­berufungs­gericht be­jahte sie: Die Arbei­ter wür­den durch mehr ver­fügte Arbei­ter im selben Wirt­schafts­zweig geschä­digt, weil sie ihnen Stel­len weg­nehmen oder duch ihre Ver­fügbar­keit auf die Gehäl­ter ein­wirken können.

Materiell prüfte das Ge­richt, ob die Prakti­kumsvi­sumsver­ordnung ohne ausdrück­liche gesetz­liche Grund­lage über­haupt wirk­sam H1-B-Visen er­mög­licht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK