Esche Datenschutz-Checkliste: Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft zu Ihren personenbezogenen Daten!

Eine sehr praxisrelevante und dabei häufig unterschätzte Herausforderung ist das Auskunftsverlangen eines Betroffenen. Betroffener ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) die Person zu der Daten gespeichert wurden. Jede Person hat nach § 34 BDSG gegenüber jeder Stelle, die personenbezogene Daten zu dieser Person gespeichert hat, Anspruch auf umfassende Auskunft über die gespeicherten Daten. Unrichtige oder unvollständige Auskünfte sind in der Praxis einer der Hauptgründe, aus denen verantwortliche Stellen von den Datenschutz-Aufsichtsbehörden angehört werden. Eine korrekte Auskunft wird durch die richtige Vorbereitung nicht nur erleichtert, die richtige Vorbereitung ist sogar Voraussetzung für die korrekte Auskunftserteilung und damit für die Vermeidung von Bußgeldern.

Datenschutzrechtliche Standard-Situationen meistern: Schritt für Schritt. Dabei unterstützen die ESCHE-Datenschutz-Checklisten.

Phase 1: Vorbereitung der Auskunftserteilung

Regelung der Zuständigkeit für die Erteilung einer AuskunftImplementierung eines Systems, dass die Auffindbarkeit der Angaben, die gespeichert sind, sicherstellt. Dies betrifft Sämtliche personenbezogenen DatenAngabe zum Zweck der Speicherung des jeweiligen DatumsEmpfänger oder Kategorien von Empfängern des jeweiligen DatumsAngabe zur Herkunft des jeweiligen Datums Achtung: Der Auskunftsanspruch umfasst auch gesperrte DatenSind personenbezogene Daten zum Zweck der Werbung an eine andere Stelle übermittelt oder bei einer anderen Stelle erhoben worden: Sicherstellung der Speicherung der Herkunft der Daten sowie der Empfänger für mindestens 2 JahreBeim Einsatz von Scoringverfahren: u. a ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK