Hätten Sie mal angerufen…

von Carl Christian Müller

Der Mandant war reichlich genervt. Er hatte vom Gegner einen Auftrag erhalten, diesen ohne Beanstandungen ausgeführt und ordnungsgemäß abgerechnet.

Seitdem war reichtlich Zeit ins Land gegangen.

Per E-Mail erinnerte er die Gegenseite mehrfach an die Begleichung der Rechnung, wobei die Gegenseite mit Ausflüchten reagierte. Eine Zahlung werde aber noch erfolgen.

Die Zahlung erfolgte aber nicht, so daß der Mandant mich schließlich beauftragte, dem Gegner auf die sprichwörtlichen Füße zu treten.

Das Schreiben an den Gegner ging abends per Fax raus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK