Akku als Bedrohung für die Privatsphäre?

14. Aug 2015 von Christoph Halder

Ein Team von frazösischen und belgischen Forschern hat die Auswirkungen der HTML5 „Battery Status API“ auf die Privatsphäre von akkubetriebenen Systemen untersucht. (https://eprint.iacr.org/2015/616.pdf) Jene API (eine Programmierschnittstelle) soll es den Entwicklern ermöglichen, auf den Akkustatus zuzugreifen. Diese könnten somit effizientere Anwendungen entwickeln, die energiehungrige Aufgaben zurückstellt oder drosselt, wenn das Gerät nicht mit Strom versorgt wird oder keinen ausreichenden Akkustand besitzt. (http://www.w3.org/TR/battery-status/#introduction) Während das W3C, das Konsortium hinter HTML5, „nur minimale Auswirkungen auf die Privatsphäre oder das Fingerprinting“ sieht und deswegen den Zugriff ohne Einwilligung zulässt, (http://www.w3 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK