Live? {NICHT kichern!}

von Liz Collet

Screenshot SZ Online 13.8.2015

Mit Live-Blog des Journalisten aus dem Gerichtssaal?

Man wird doch mal fragen dürfen….
In Münchner Gerichtssälen sollen ja manche Journalisten schon verhungert sein. Also…beinahe verhungert. Aber schrecklicher Hungerfolter unterzogen worden, sollen sie sein. Vielleicht, weil sie schon vor Prozessauftakt ganz ausgehungert nach Skandalösem zum Berichten waren. Zu ausgehungert und dürstend danach, um noch zur eigenen körperlichen Verköstigung imstande zu sein. Köstlich. Zum Wiehern. Die Medien. Manchmal. Und unsere galopierende Fantasie.

Oder?

“Sommerloch. Sommerliches. Skandale fehlen halt. Seufz.”

…..Soll einer schwer das Haupt wiegend in einer Redaktion gestöhnt haben. Kann aber auch nur ein Gerücht sein. Aber es wäre eine Spur auf der Suche nach Erklärungen, warum nun selbst Geschlechtskrankheiten der Pferdezüchter mit “Misslungene Pferdepaarung vor Gericht” Schlagzeilen hergeben. Unter denen dann Sätze wie

“Misslungener Sex unter Islandpferden dürfte aber auch bei altgedienten Juristen nicht all zu oft auf der Tagesordnung stehen. “

folgen.

Misslungener Sex? Wir stellen uns nun lieber nicht vor, wie sich der Autor des Artikels Pferdezucht vorstellt und was er unter ge– oder misslungenem Sex begreift – also bei Rössern.

Wo es neim OLG München de facto wohl gelungene (vollzogene) Paarung (“Sex”), aber misslungene Deckung (Schwangerschaft/Trächtigkeit) plus Ansteckung (Verdacht der Ansteckung dabei) ging.

Vor lauter bemühtem und nicht zündendem flachem Witz des Artikels bleibt ein vielschichtigeres, eigentlich rechtlich durchaus interessantes Thema auf der Strecke ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK