Spiegel oder System? Ein Wandel der Technik?

Ich wehre mich ja seit Langem gegen die Benutzung einer Systemkamera. Und ich denke, dass ich da bei Weitem nicht alleine bin. Ist ja auch logisch: Da schafft man sich sukzessive eine teure Ausrüstung an und bindet sich an ein System und möchte diese ganzen Investitionen nicht wieder verramschen. Ich persönlich bin seit Jahren eingefleischter Canon-Fan. Von der 350D über die 5D fotografiere ich heute mit der 6D. Bevor ich jedoch zum Vollformat gegriffen habe, investierte ich erst einmal in hochwertige Objektive (Canon EF 24-105 mm 1:4 L IS USM und Canon EF 70-200 mm / 1:2,8 L USM). Mittlerweile sind selbst diese Objektive durch neuere Modelle abgelöst, aber ich fotografiere immer noch damit und bin von deren Abbildungsleistung weiterhin begeistert, auch mit Vollformat! Mein absolutes Lieblingsobjektiv ist aber das Canon EF 85mm/ 1,8/ USM. Dessen Abbildungsleistung ist für mich überragend. Gerade im Portraitbereich gibt es (insbesondere zu dem Preis) kaum eine ebenbürtige Alternative.

Das Vollformat habe ebenso schätzen gelernt, da kommt mir nichts anderes mehr ins Haus. Auch bin ich, was das Fotografieren betrifft, immer noch sehr puristisch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK