Meine Mutter ist ein Flüchtling

Es sind bedrohliche Nachrichten. Militärverbände rücken der Heimatstadt näher. Wann stehen sie vor der Haustür? Es gibt keine Sicherheit, wer soll auch dafür sorgen. Hunderte verlassen bereits ihre Häuser, nehmen mit, was sie tragen können und begeben sich auf die Flucht – über Land, über See. Die Schiffe sind voll, die vielen Menschen können nicht versorgt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK